Über mich

"Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen."

Johann Wolfgang von Goethe

Katrin Ott

 

Der Wunsch, die Welt etwas besser zu machen, führte dazu, dass ich als Studienfach die Volkswirtschaftslehre wählte und mich auf Entwicklungsökonomie spezialisierte. Immer im Hinterkopf die klare Idee: später mein Zelt irgendwo in meinem geliebten Afrika aufzuschlagen, um dort in hilfreichen Projekten wirksam zu werden.

 

Nach mehrjähriger Tätigkeit bei einer Entwicklungspolitikerin im Deutschen Bundestag, der KfW Entwicklungsbank und einigen Projektaufenthalten in Afrika, fand ich mich jedoch irgendwann sehr desillusioniert, mit einem Rucksack auf dem Rücken, vor den Toren des buddhistischen Klosters Kopan in Nepal wieder. Noch nicht ahnend, wie sehr mein 2 1/2 monatiger Aufenthalt dort mein Leben verändern würde.

 

Im Kloster Kopan kam ich zum ersten Mal mit der Praxis der Achtsamkeit in Kontakt. Tief berührt von der für mich so befreienden Wirkung der Achtsamkeit, ist sie zu einem zentralen Teil meines Lebens geworden. Und gerade in der Zeit, in der relativ kurz hintereinander meine 3 Kinder geboren wurden,  zeigte sich mir die Achtsamkeit als ein wahrer und allen Stürmen trotzender Anker.

 

Daher habe ich sie mir zum Beruf gemacht. Im Jahr 2016 absolvierte ich am Institut für Achtsamkeit und Stressbewältigung (IAS) eine Ausbildung zur MBSR-Lehrerin. Und auch wenn es nun nicht mehr die ganz grossen Veränderungen (Afrika) sind, so hoffe ich doch mit der Weitergabe der Achtsamkeit kleine Veränderungen anstossen zu können.

 

Für Kinder und Jugendliche biete ich als Trainerin das Achtsamkeitsprogramm von "Youth Mindfulness" aus Großbritannien an.  Und weil mich das Potential der Achtsamkeit so begeistert, befinde ich mich zur Zeit noch inmitten des Zertifizierungslehrgangs "Train the Trainer - Mindful Leadership" der Universität Witten-Herdecke.